[Aktuelles / Veranstaltungen]

[english]

Herzlich willkommen auf den Seiten des VL (Kellnerstraße e.V.), Ludwigstraße 37, dem selbstverwalteten, alternativen Wohn- und Kulturprojekt in Halle (Saale) mit Kneipe, Konzerten, Discos, Vorträgen, Lesungen, KüfA, uvm.

Der Einlass bei unseren Konzerten und Discos startet 21:00 Uhr. Veranstaltungsbeginn ist vor regulären Arbeitstagen 22:00 Uhr, am Freitag und Samstag spätestens 22:30 Uhr. Unsere Konzerte und Discos kosten zwischen 3 und 8 €. Abweichungen sind in Einzelfällen möglich. ... Wenn du selbst eine Veranstaltung durchführen willst, beachte bitte die Hinweise für Veranstalter_innen. ... Und es gibt im Übrigen keinerlei Student*innenrabatte.

Unsere regelmäßigen Termine findet ihr hier.

Viel Spaß wünscht euch, euer VL / Ludwigstraße 37.

NO PLACE FOR FASCISM, RACISM, ANTISEMITISM, ANTIZIONISM, SEXISM, HOMOPHOBIA, TRANSPHOBIA!

August 2019

Do, 22.08.2019, 21 Uhr - BALL OF DESTRUCTION 7

THE TAKE [Facebook] (HC, Punk, Oi, Rock'n'Roll - New York/US)

ISOLATED [Facebook] (HC, HC-Punk - Quedlinburg)

Fr, 23.08.2019 - GESCHLOSSENE VERANSTALTUNG

 

[nach oben]

September 2019

Fr, 06.09.2019, 20 Uhr - PUNK IS POLITICAL - Buchpräsentation: "HOMOPUNK HISTORY" MIT PHILIPP MEINERT

Der urbane Sumpf, aus dem Punk hervorkroch, war alles andere als heterosexuell und männlich geprägt. Dort tummelten sich die New Yorker Prä-Punks von THE VELVET UNDERGROUND um den bisexuellen LOU REED oder die mit Geschlechterrollen spielenden NEW YORK DOLLS. Und auch als Punk Ende der Siebziger explodierte, war er geprägt von der gemeinsamen Vergangenheit mit der schwul-lesbischen Kultur. Die Schlüsselfiguren der späteren Londoner Punkszene trafen sich bevorzugt in Homo-Bars, die bürgerlichen Vorstellungen von "Männlichkeit" und sexueller Identität wurden zusammen mit der Musik​geschichte entsorgt. Schnell aber wurden Punk und sein Subgenre Hardcore brutaler, lauter und männlicher. Viele Schwule, Lesben und Queers kehrten der Szene den Rücken oder verblieben ungeoutet im Schrank, bis mit BRUCE LABRUCE und G. B. JONES zwei Punks in Toronto Mitte der 1980er die Queercore-Bewegung ins Leben riefen.

"Homopunk History", letzten September im VENTIL VERLAG erschienen, geht auf die Suche nach den Nischen, in denen Punk trotz allem abweichende sexuelle Identitäten möglich machte. Denn es gab weiterhin Refugien, in denen sich Punk seine Offenheit bewahrte. Autor Philipp Meinert, 1983 ausgerechnet in Gladbeck geboren, erlebte im Ruhrgebiet eine solide Punksozialisation, studierte Sozialwissenschaften in Bochum, lebt seit geraumer Zeit in Berlin und ist mit seinem Buch nun auf Lesereise.

Weitere Fragen zur Veranstaltung an: punkispolitical@riseup.net.

Sa, 07.09.2019, 20 Uhr - DIE V(AU)L-TIER-KÜFA feiert Geburtstag, u.a. mit: BIRD BERLIN

Bird BerlinBIRD BERLIN (Ex-The Audience) [Facebook] (Glitzer-pop, electro, performance - Nürnberg) - Blühend glitzernd und glänzend duftend fliegen BIRD BERLINs Federn ans Ohr. Stampfende Beats beben in unser Gemüt und lassen Tanzfüße fanatisch kreischen. Ekstatische Erotik, die beliebte Bewegung in verwirrende Verzückung verwandelt. Musikorgasmen umschmeicheln unsere Sinne und verzaubern mit gigantischen Gefühlsräuschen. "Wir sind wie Gold" gibt die letzte Antwort auf die nie gestellte Frage, was mit uns Tänzern in den dunklen Nächten wirklich wurde. Wäre da nicht der unendlich ausgeschmückte Kitsch und das allgegenwärtige dadaistisch-ironische Moment würden wir tatsächlich nicht wissen wohin mit diesen klingenden Lichtbrechungen an Spiegeln und Mensch, die Schönheit in Eleganz verwandeln.

Die KüfA (Küche für Alle) ist ein veganes, auf Spenden basierendes Konzept, bei dem Menschen eine vollwertige Mahlzeit geboten werden soll. (Vegan aus dem Grund, weil es der kleinste gemeinsamer Nenner ist.) Bei der KüfA interessiert es keinen ob du über viel oder wenig Geld verfügst du spendest einfach so viel für's Essen wie du möchtest. Wichtig ist nur, dass das Solidaritätsprinzip, in dem jede*r gibt was sie/er hat, nicht ausgenutzt wird, sonst können wir laufende Kosten nicht mehr decken.
Neben dem Essen wollen wir dir weiterhin eine angenehme, geschützte Atmosphäre bieten, in der du dich möglichst frei von gesellschaftlichen Druck aufhalten und vernetzen kannst.

Di, 17.09.2019, 22 Uhr - BALL OF DESTRUCTION 8

OFFSIDE [Facebook] (HC - Montreal/CA)

REJECT THE LIMIT [Facebook] (HC - Berlin)

Di, 24.09.2019, 21 Uhr - Restore collective presents: MASS WORSHIP + ABORT ONCE AROUND

MASS WORSHIP [Facebook] (Darkened Metal - Stockholm/SE) - Heavy riffs out of the Scandinavian darkness.

ABORT ONCE AROUND [Facebook] (Hardcore - Halle, Leipzig) - Als die Jungs von Abort Once Around im Sommer 2016 in Halle (Saale) eine Band gründeten, hatten sie eine gemeinsame Vorstellung: gemeinsam geschriebene Musik sollte kein abstraktes Kunstprodukt sein, sondern muss als echter Teil des Lebens auch das echte Leben widerspiegeln - ehrlich, organisch und in all seinen Facetten. So ist gemeinsames, tabuloses Songwriting ohne Angst vor Genregrenzen grundlegender Bestandteil der Band geworden - Hauptsache, es fühlt sich authentisch und echt an! Herausgekommen ist dabei etwas zwischen Melodic- und Post-Hardcore.

Sa, 28.09.2019, 22 Uhr - DEAF BLIND DUMB (DBD)

DEAF BLIND DUMB (DBD) - die Post Punk-, Goth Rock-, Death Rock-, (C)old & New Wave-, Minimal Synths-, Indie-Disse im VL mit den Resident-DJ's Falk, Larry, Stefan und Guests.

 

[nach oben]

Oktober 2019

Fr, 18.10.2019 - GESCHLOSSENE VERANSTALTUNG

Do, 24.10.2019, 21 Uhr - NEGRA SANTA

NEGRA SANTA (Weltmusik - Buenos Aires/AR) spielt eine Mischung aus Ska, Cumbia, Reggaeton, Punk und Musica Tercermundista. In ihren Texten geht es um diverse soziale, ökologische und politische Themen. Es darf getanzt werden!

Fr, 25.10.2019, 19 Uhr - PUNK IS POLITICAL - Vortrag: GESCHICHTE UND WIRKUNG VON RIOT GRRRL & 21 Uhr - Konzert: INSEKT + DIE UIUIUIS + SEKTION NO FUN

INSEKT [Facebook] (Animal Liberation-HC-Punk - Leipzig)

DIE UIUIUIS (Female Punk - Leipzig)

SEKTION NO FUN [Facebook] (Feminist-Fastcore-Punk - Halle)

Punk und Hardcore sind eigentlich schon immer sehr männerdominierte Szenen. Die sexistische und in anderen Formen diskriminierende Gesellschaft, welche kodexartig verteufelt wird, spiegelt sich in der Szene unter dem Strich allerdings genau so wieder. Musik und Subkultur sollen und können aber auch anders, wie uns Vergangenheit und Gegenwart zeigen. Mit einem Vortrag zur RIOT GRRRL-Bewegung wird ein Blick auf die Rolle von Frauen bzw. feministischem Fortschritt im Punk geworfen. Da Feminismus nicht nur "Frauensache" ist dürfen sich vor allem auch sich als Männer definierende Menschen eingeladen fühlen zuzuhören und sich auszutauschen.

Sexuelle/Sexualisierte Gewalt kennt zahlreiche Formen. Und auch Punk und Hardcore sind nicht frei davon. Bekanntestes Beispiel der Vergangenheit dürfte wohl die Band WOLF DOWN sein, die mehr als deutlich macht, dass so etwas auch in "den eigenen Reihen" vorkommt. Darum ist das Konzert ein Soli-Konzert. Die Einnahmen sollen an eine in der radikalen linken verortete Initiative gehen, die sich um Opfer bzw. Betroffene von sexueller/sexualisierter Gewalt kümmert.

all ages, all gender welcome
no sexism, no violence
more than music

 

[nach oben]

November 2019

Fr, 22.11.2019, 21 Uhr - TRAGEDIS + DELIRIUM TREMENS

TRAGEDIS [Facebook] (Punkrock mit Ziehharmonika und Geige - Lodhéřov, Jindrichuv Hradec/CZ)

DELIRIUM TREMENS [Facebook] (female dominate(d) Punkrock - Jena, Erfurt)

Sa, 23.11.2019 - GESCHLOSSENE VERANSTALTUNG

 

[nach oben]

Dezember 2019

Mi, 25.12.2019, 21 Uhr - WEIHNACHTSTRASH

WeihnachtstrashWenn's mal an Weihnachten wieder sowas von laaangweiiilig ist, haben wir genau das Richtige für euch. Wir spielen eure Musik, jedenfalls fast alles ... oder aber ihr versucht euch selbst im Plattenauflegen. Einzige Voraussetzung: ihr bringt Eure Lieblings-Vinyls mit. Und falls wer fragt, was Vinyls sind: das sind die flachen, runden, meist schwarzen Plastikscheiben mit den flachen Rillen drauf ... also so richtig oldschool. Den Rest haben wir.

 

[nach oben]

Regelmäßige Termine

Jeden Mittwoch, außer am 1. Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr - OFFENES PLENUM

Hier wird alles rund um unsere Veranstaltungen und auch vieles andere, das Projekt betreffende besprochen.

Jeden Dienstag, 20 Uhr - DIE V(AU)L-TIER-KÜFA

Die KüfA (Küche für Alle) ist ein veganes, auf Spenden basierendes Konzept, bei dem Menschen eine vollwertige Mahlzeit geboten werden soll. (Vegan aus dem Grund, weil es der kleinste gemeinsamer Nenner ist.) Bei der KüfA interessiert es keinen ob du über viel oder wenig Geld verfügst du spendest einfach so viel für's Essen wie du möchtest. Wichtig ist nur, dass das Solidaritätsprinzip, in dem jede*r gibt was sie/er hat, nicht ausgenutzt wird, sonst können wir laufende Kosten nicht mehr decken.
Neben dem Essen wollen wir dir weiterhin eine angenehme, geschützte Atmosphäre bieten, in der du dich möglichst frei von gesellschaftlichen Druck aufhalten und vernetzen kannst.

Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat, 18:00 - 19:00 Uhr - SPRECHSTUNDE DER ROTEN HILFE Halle im Infoladen

 

[nach oben]

 

Änderungen im Programm vorbehalten.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien und Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Das gilt auch für Personen, die (eindeutige) rechtsextreme Symbolik und Bekleidungsmarken zur Schau stellen, insbesondere auch für die Modemarken Thor Steinar, Rizist, Consdaple, Dobermann Deutschland, Masterrace, Ansgar Aryan, Eric and Sons, Greifvogel Wear, Commando Industries, Fourth Time, White Rex und diverse andere.
Ebenso gilt dieses für Personen, die durch sexistisches oder homophobes Verhalten auffällig geworden sind bzw. werden.

Ältere News und Infos zu Veranstaltungen findet ihr im [Archiv].
Bandanfragen, Booking bitte per E-Mail an igkult@ludwigstrasse37.de.
Meinungen und Kritiken bitte per E-Mail an homepage@ludwigstrasse37.de.